Ich habe mal eine überlebenswichtige Frage. Ja, ich glaube sogar, dass der Fortbestand der Menschheit davon abhängen könnte. Also: Warum zum Henker tragen Männer in Sandalen Socken? Wer bringt ihnen das bei? Und warum tut das denn so Not? Abgesehen davon, dass es echt Scheiße aussieht, verstehe ich einfach den Sinn nicht. Gerade hab ich wieder so ein Exemplar über den Gang schleichen sehen. Warum Sandalen, wenn ich doch sowieso Socken darin trage? Liebe Männer, es ist so, dass die inneren Werte zählen. Ganz klar. Aber wenn man Euch kennenlernt, sieht man diese ja nicht auf die Stirn tätowiert. Also betrachtet Frau Euch zunächst von außen. Und ich muss für meinen Teil gestehen: Sehe ich Socken in Sandalen, bin ich in der Regel schon raus. Ich weiß, die Rotzigen finden das gerade hip, wenn sie Socken in Adiletten tragen (was auch schon schlimm ist), aber die sind eben noch jung. Da gehört Rebellion irgendwie dazu. Aber ein erwachsener Mann mit Socken in Sandalen? Geht gar nicht! Sorry. Is so.

Ich hab richtig verdammt mies geschlafen. Nein, das ist keine Erklärung für meine Reaktion auf die Socken. Es trägt nicht zu einer toleranteren Haltung bei, klar, aber es macht nichts, was eigentlich ok wäre, schlimm. Socken in Sandalen sind auch im ausgeschlafenen Modus, mit einem Mojito auf einer Liege schlimm. Das würde ich nicht mal Brad Pitt durchgehen lassen. Und der dürfte sich bestimmt mehr erlauben. Ist unfair? Mag sein. Ich glaube aber, Angelina Jolie hat im Gegenzug auch einen größeren Freifahrtschein, oder? Ja.

Heute ist der Entscheidungstag. Wofür? Für die Ergebnisse der neuen Methode. Der externe Trainer, der immer so beim Reden schmatzt, fragt die Ergebnisse der letzten Wochen ab. Man kann eventuell ermessen, wie gut das bei den Führungskräften ankommt. Richtig. Grütze also. Ich mag Verbindlichkeiten. Alles, wo man sich rauswinden kann, finde ich so typisch politisch und entsprechend nervig. Aaaaaber: In einer Phase, wie dieser, in der gerade alle Projekte gestrichen werden, in der vielen Menschen der Hintern auf Glatteis geht, da macht dieses überkontrollierende Methodengereite wenig bis gar keinen Sinn. Und dieser Schmatze-Trainer suggeriert, dass Corona an ihm vorbeigezogen ist. Der oberste Chef übt Druck ohne Ende aus. Kennt Ihr diese Menschen mit den eiskalten Augen? So einer ist das. Sitzt so jemand im Knast, sagt jeder: „Klar geht so einer über Leichen. Guck Dir mal die Augen an! Der ist doch eiskalt. Voll der Psychopath.“ Schaut Euch mal Vorstände in den großen Konzernen an. Wenn Ihr Euch dann mal Sträflingskleidung dazu vorstellt, wird es wieder rund, oder? Nein, nicht jeder Manager ist ein Psychopath. Aber ein sozialer, empathischer Mensch schafft es nicht dorthin, oder? Da ist es auch schon egal, ob er Socken in Sandalen trägt oder nicht. Da ist dann ohnehin Hopfen und Malz verloren.

Besonders lustig finde ich dann später den Assi vom obersten Chef, der mir im Parkhaus hinterruft. Als er mich dann endlich einholt, fragt er mich: „Und? Wie fandest Du es? Hat er die Führungskräfte heute vorgeführt?“ Manchmal denke ich nicht nach und mir fällt’s aus dem Gesicht, ehe ich „Mojito“ sagen könnte. Manchmal hingegen sage ich die Dinge auch sehr bewusst und freu‘ mich, wenn ich „Treffer, versenkt“ sagen kann. Heute kann ich mich nicht entscheiden, was von beidem es ist? Jedenfalls antworte ich: „Erstaunlicherweise heute mal nicht.“ Mein Gegenüber grinst schräg: „Mal nicht? Was heißt das denn?“ „Dass er sonst die Angewohnheit häufig hat. Was sonst? Will ich Leute motivieren, schaffe ich das wohl kaum durchs Gängeln und Kontrollieren. Aber mei, jeder, wie er mag… und nachhaltig nicht erfolgreich sein möchte.“ Ja, ich weiß. So mache ich nie Karriere. Gottseidank will ich das auch nicht. Lieber amüsiere ich mich darüber, dass eine Führungskraft, die ich coache, mir im Nachgang schreibt, dass er sich vor lauter Schmatzgeräuschen nicht auf das Wesentliche hätte konzentrieren können – wobei an diesem externen Fuzzie nix Wesentliches dran sei. Ich hab ihm geschrieben, er sei noch böser als ich. Er hat das Kompliment durchaus verstanden und sich seeehr drüber gefreut.

Jetzt bin ich daheim und immer noch müde. Der kurzfristig in die Höhe geschossene Puls – verursacht durch die Türklingel – hatte keine wirklich nachhaltig aufputschende Wirkung. Ich muss wohl zeitig schlafen gehen. Ob es der Türklingler von letztens war, weiß ich nicht. Ich hab „toter Mann“ gespielt. Mit anderen Worten: Ich habe das Klingeln ignoriert. Es ist auch unwichtig. Wenn einer was von mir will, kann er oder sie sich per Handy melden. Es ist ja nur eine einzige Person gesperrt. Also: Alles gut.

14 Kommentare

      1. Ok, einigen wir uns darauf: Die Geschmäcker, sagt der Bäcker, sind verschieden, meine Lieben. 😉 Jetzt fehlt nur noch, dass Du der Türklingler bist. 😲 aber dann falle ich tot um. Tu es mir nicht an!!!! 😂

        Liken

      2. Jo. Is ok. Habe aber schon Bessere gehört. Als ich jung war (is des lang her…), war Paul Panzer noch nicht im Fernsehen. Zu seinen Anfängen im Radio war er gut.

        Liken

      3. Dann hoffe ich, Du hast Pappbecher… oder doch besser solche aus Bambus. Die gehen nicht kaputt, wenn sie Dir aus der Hand fallen. 😉 Viel Spaß mit dem Morgenkaffee UND den Socken weiterhin…

        Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s