Heute schlafe ich schon etwas länger. Kein Wunder, denn die alte Frau ist letzte Nacht ja auch später ins Bett gekrabbelt, als das normalerweise üblich ist.  Naja, dass mein Besuch – zumindest 50 Prozent davon – siebeneinhalb Stunden Sitzfleisch aufbringt, hatte ich vorher so auch nicht einkalkuliert. Man wird so alt, wie eine Kuh und lernt immer noch dazu. Das habe ich gestern im Verlauf der Gespräche auch manches Mal gedacht. Ich merke für mich immer wieder, wie anders ich doch bin. Manchmal sitze ich bei solchen Gespräche da und denke: „Was bist Du alt!“ Manchmal denke ich auch: „Was bist Du normal!“ Vermutlich stimmt eben beides. Und ein gewisses Maß an Eitelkeit hätte ich mir durchaus auch attestiert. In dieser Runde hingegen – puh, da komme ich mir vor, wie „Bäuerin sucht Eierlikör“ oder so. 14-tägig meine Augenbrauen färben? Oder meine falschen Auffüllwimpern nicht nur alle vier Wochen auffüllen zu lassen, sondern sie spätestens jeden zweiten Tag mit einem Schaum zu reinigen und sie zu bürsten? Äääääh, nö, dazu fehlt mir die Muße…die Kohle auch…und ich finde es auch zu unecht. Jeder hat so seine Macken, keine Frage. Und die soll er/sie auch pflegen. Aber manches kann ich wohl nicht nachvollziehen und will es auch nicht. Unterhaltsam war es aber in jedem Fall. Und ich mag die beiden Hühner auch. Vielleicht liegt es in der Tat auch zum Teil an der Haarfarbe und dem Alter. Was weiß denn ich?

Der Tag zeigt sich von seiner sonnigen, wenn auch sehr kalten Seite. Milchkaffee schlürfend und mit meinem Buch bewaffnet, hocke ich mich mal wieder auf den Balkon. Ich genieße es einfach, von der Sonne gekitzelt zu werden. Wenn es so heiß ist, dass einem schon die Brühe runterläuft, wenn man nur still herumsitzt, dann mag ich das ja nicht. Aber mit so herrlich frischer Luft, während die Sonne einen regelrecht liebkost, finde ich schon wunderschön. Perfekt wäre jetzt das Meer dazu. Ja, das vermisse ich echt wahnsinnig. Meine Sis hat schon angeboten, um Ostern herum vielleicht einen Tagesausflug an die holländische Küste zu unternehmen. Das heißt schon was, weil sie dem Meer nicht so viel abgewinnen kann. Letztens stand der Spruch bei irgendwem im Status: „Wenn ich glücklich bin, habe ich meistens Sand unter den Füßen und Wind im Haar.“ Und sofort dachte ich mir: „Ooooooooooooooooooh, wie sehr stimmt das“, nur um gleich darauf zu denken: „Und wie unpassend für meine Sis.“ Sie hasst Wind und findet Sand an den Füßen ekelig. Und obwohl sie das eben so gar nicht genießen kann, bietet sie es mir an – wenn man das dann wieder dürfe, natürlich. Aber ich winke ab. Nee. Wenn das wieder erlaubt sein sollte, dann werden sie in Scharen dorthin pilgern. Darin sehe ich so gar keinen Sinn. Wenn wieder gelockert werden sollte, ist es mehr als kontraproduktiv, wenn wir uns in Massen begegnen – so verlockend das auch klingen mag. Trotzdem bin ich ihr dankbar, weil sie eben weiß, wie sehr ich das Meer vermisse. Aber das halte ich schon noch aus. Es gibt Schlimmeres, oder? Eben, finde ich auch.

Obwohl im Grunde alles ok ist, ist trotzdem so ein bisschen Katerstimmung heute. Mein Toaster, den ich gerade mal zwei Wochen in Gebrauch habe, hat heute seinen Geist aufgegeben. Wer mich kennt, weiß: Ein Leben ohne Toaster ist möglich, aber sinnlos. Ernsthaft: Ich esse Brot im Grunde nur getoastet. Ist so eine Angewohnheit seit ewigen Jahren. Jetzt habe ich mir schon einen neuen Toaster zugelegt, weil der alte den Geist aufgegeben hat, da macht der neue auch schon wieder schlapp? Da könnte ich ja locker aus der Hose springen. Bringt zwar nichts, ist mir aber nach. Und nun will ich bloggen, da spielt mein Internet verrückt. Hä? Die Anzeige zeigt keine Störung an. Trotzdem ist keine Verbindung möglich. Da frage ich mich doch, ob ich energetisch so aufgeladen bin, dass ich heute hier sämtliche Elektronik und dergleichen zerschieße? Ich bin aber auch ein geladenes Teilchen. 😋 Oder es liegt an den Blumen, die mir die jüngere der beiden Kolleginnen gestern mitgebracht hat. Das ist übrigens die, von der ich geträumt hatte, sie sei verstorben. Passend dazu bringt sie mir gestern einen kleinen Strauß mit Lilien mit. Klassische Beerdigungsblumen, die auch noch so riechen. Vielleicht denkt mein Hausstand deswegen, ich sei tot und fährt vorsorglich alles runter? Wer kann das schon mit Gewissheit sagen?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s