Heute habe ich erst abends Programm, weshalb ich mir keinen Wecker stelle. Ich werde superfrüh wach, weshalb ich mich noch mal im Bett umdrehe. Herrlich, da entstehen nämlich die beklopptesten Träume. Irgendwas von einer Reise, wo ich plötzlich an einer Menschenschlange in Japan anstehen muss. Es geht recht zügig, aber ich muss plötzlich irgendwelche Übungen absolvieren, nur weil mir der japanische Beamte nicht zutraut, Holzfäller zu sein. Hä? Hatte ich auch nicht angegeben. Dann darf ich aber doch noch weiter. Am nächsten Morgen fahren wir (wer „wir“ ist, weiß ich auch nicht) dann kurvige Straßen um einen großen See in Österreich oder Bayern. Völlig logisch. So, und jetzt analysiert mir mal diesen Traum. Was sagt er aus? Ich bin noch zu keinem Ergebnis gekommen.

In der Peripherie (nicht Prärie! Mir reichen zwei Kontinente in einem Traum.) klingelt mein Telefon. Ja, Himmelherrschaftszeiten, wer ruft mich denn des Nachts an? Vermutlich eine neue Taktik des Generals. Ich schiele auf die Uhr: 8:40 Uhr!!!! Äääääh… so spät schon??? Ich bin mitten rausgerissen und entsprechend langsam. Meine liebe Freundin ruft an. Na, da geh ich mir mal schnell nen Kaffee machen und die Hackerchen putzen. Wir brauchen nämlich immer etwas länger. Heute sind es nur etwas mehr als zwei Stunden. Das ist quasi ein kurzes Gespräch. Ja, so sind die Weiber. Und warum ich erst die Zähne putze und dann den Kaffee trinke? Mei, jeder hat da doch so seins, oder? Ähnlich, wie der Glaubenssatz: Nutella mit oder ohne Butter aufs Brot? Ich bin eine Verfechterin von „mit Butter“. Ja, auch aufs Croissant, wenn das denn da ist. Ist doch schon pur Butter? Na, dann macht’s mit ein bisschen mehr auch nix mehr.

Heute am frühen Abend fahre ich dann ins Hinterland zum Geburtstag. Ich korrigiere ganz klar den Altersdurchschnitt nach unten. Aber es ist lustig. Herrlichstes Bayrisch, ein leichter schwäbischer Einschlag – und ich mittendrin. Ich könnte Dialekten ja stundenlang lauschen. Gibt’s was Tolleres? Aber manchmal nervt mich der Inhalt dann doch. Zügig kommt das Thema Corona auf. Wie sagt eine so nett: „Die Politik hat ja schon gesagt, sie müsse sich für vieles entschuldigen. Da kommen noch viele Entschuldigungen auf uns zu.“ Und schon geht das Gemeckere los. Puh! Ich versuche, auf Durchzug zu schalten. Irgenwann kommt dann natürlich auch die Tatsache aufs Tapet, bei den wenigen Toten, hätten sie ja mit Kanonen auf Spatzen geschossen. Mich überkommt’s: „Und wenn nichts gemacht worden wäre? Müssen erst knappe 200.000 Menschen sterben, wie in den USA? Dann heißt es, sie hätten reagieren müssen.“ Ja, schon. Aber gesunder Menschenverstand hätte doch ausgereicht. Jeder würde sich an die Abstandsregeln halten und freiwillig eine Maske tragen. Ich frage, wieso das denn mit einer Pflicht viele Deppen schon nicht hinbekämen? Wenn man nicht mehr weiter weiß… antworten solche Menschen mit was? Richtig, mit den Flüchtlingen. Und wetten, die kommen dann alle zu uns?! 🤦‍♀️ Ehrlich? Auf dem Niveau kann ich dann nicht mehr argumentieren. Da hilft nur noch ein Stück Zwetschgendatschi. Mmmmh, da höre ich doch glatt nur noch ein wohliges Grundrauschen. Gut is.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s